Rechtliches

DER

Flugmodellsportverein

für

Jedermann und -Frau

in Mecklenburg-Vorpommern

Mitglied im

Flugmodellsportverein Friedland

Auf dieser Seite finden Sie Auszüge und Erklärungen zu Rechtsfragen rund um den Modellflug. Diese wurden mit freundlicher Genehmigung des Deutschen Modellflieger Verbandes e.V. (DMFV) erstellt. Bei weitergehenden Fragen zu Versicherungen und Recht im Modellflug besuchen Sie bitte die Seiten des DMFV unter: www.dmfv.aero

 

Wussten Sie eigentlich, dass für den Bereich von Flugmodellen aller Art nach §102 der Luftverkehrs-Zulassungs-Ordnung eine separate Versicherungspflicht besteht?

 

Schäden, die durch Modellflugzeuge verursacht werden, übernimmt Ihre private Haftpflichtversicherung in der Regel nicht.

 

 

Was ist überhaupt ein Flugmodell? Blöde Frage?

 

Bei genauerer Betrachtung nicht, da seit einigen Jahren der gesamte Modellflug der gesetzlichen Versicherungspflicht unterworfen ist.

Die früher bestehende Einschränkung, dass nicht durch Verbrennungsmotoren angetriebene Flugmodelle bis 5 Kilogramm Abfluggewicht von der Versicherungspflicht befreit sind, gilt nicht mehr.

 

Für unsere Mitglieder kein Problem, da sie mit ihrer Mitgliedschaft automatisch ausreichend versichert sind.

 

Die Frage ist aber dann interessant, wenn Sie auf unser Modellfluggelände mit einem zum Beispiel aus dem Supermarkt erworbenen Minimodell kommen und ohne Versicherung bei uns fliegen möchten.

 

Auch wenn ein Anderer ein solches Modell nicht als vollwertiges Flugmodell hält, so ist es trotzdem versicherungspflichtig.

 

Die Definition eines Flugmodells lautet: „Flugmodelle sind alle Arten von Modellen der Flugzeuge, Drehflügler, Luftschiffe, Segelflugzeuge, Motorsegler, Frei- und Fesselballone, Drachen und Rettungsfallschirme. Kennzeichnend für alle Flugmodelle ist allein der Umstand, dass sie stets unbemannt sind.“ (Giemulla in Giemulla/Schmid Kommentar zum Luftverkehrsgesetz § 1, Rn. 40).

 

In Auslegung des § 1 Abs. 1 Nr. 8 Luftverkehrszulassungsordnung (Lu VZO) gehören Flugmodelle nur dann zur Kategorie „Flugmodelle“, wenn sie in Sichtweite des Steuerers ausschließlich zum Zweck des Sports oder der Freizeitgestaltung betrieben werden.

 

In der Definition sind kein Mindestgewicht und keine Höhenbegrenzung enthalten, sodass auch die kleinen und einfachen Modelle unter die Versicherungspflicht fallen.

 

Carl Sonnenschein, Rechtsanwalt und Verbandsjustiziar des DMFV. Er ist Spezialist für alle rechtlichen Fragen rund um den Modellflugsport.

Sprechzeiten: mittwochs und donnerstags 14 - 18 Uhr Telefon: 02 28/97 850 56